15-Jahre-Jubiläum

15 Jahre deutsche „Rolf Bossert“-Schülertheatergruppe Reschitza

Die deutsche „Rolf Bossert“-Schülertheatergruppe Reschitza entstand 1999 auf Initiative der damals noch Junglehrerin Ingrid Karin Protocsil vom „Diaconovici - Tietz“-Lyzeum Reschitza, deutsche Abteilung. Seit dann funktioniert sie unter der Schirmherrschaft sowohl des Demokratischen Forums der Banater Berglanddeutschen wie auch des „Diaconovici - Tietz“-Lyzeums Reschitza.

Ingrid Karin Protocsil, verheiratete Hewson, wurde in der Zwischenzeit zur Leiterin des Reschitzaer Jugendforums gewählt. Ihre Weiterbildung in Sache Theater konnte sich in der Bundesrepublik Deutschland, aber auch bei verschiedenen Kursen im Inland vollziehen. Sie leitete die Schülertheatergruppe bis im Oktober 2009, als sie ins Ausland (Irland) zu ihren Gatten zog.

Es folgten sporadische Auftritte und in 2013 übernahm Prof. Dr. Ramona Hudak, Philosophielehrerin am „Diaconovici - Tietz“-Lyzeum Reschitza die Leitung der Gruppe.

Die deutsche „Rolf Bossert“-Schülertheatergruppe aus Reschitza bekam ihren Namen auf Vorschlag des Demokratischen Forums der Banater Berglanddeutschen ab April 2001, nach dem wichtigsten Schriftsteller Banater Berglanddeutscher Abstammung der zweiten Hälfte des XX. Jahrhunderts.

Die zahlreichen Auftritte bis September 2014 - 64 an der Zahl, im In- und Ausland, haben die Banater Berglanddeutschen bestätigt und bekannt gemacht. Von diesen waren 34 in Reschitza, 16 im weiteren Banater Bergland, 6 im Kreis Temesch, inklusive in Temeswar, 2 in Ortschaften Siebenbürgens, sowie 6 im Ausland (Österreich: Gleisdorf), Kroatien (Esseg) und Ungarn (Pilisvörösvár).

Über die deutsche „Rolf Bossert”-Schülertheatergruppe sind Reportagen im Fernsehen gesehen worden, hat man im Rundfunk gehört, nicht nur im Inland, sondern auch im Ausland. Zahlreiche Presseberichte stehen als Zeugnis für diese 15 Jahre Tätigkeit.

Zum 15. Jubiläum gratuliere und danke ich allen Leitern, Mitgliedern und Förderern, die sich für den Erfolg der deutschen „Rolf Bossert“-Schülertheatergruppe Reschitza eingesetzt haben. Ich hoffe auch weiterhin auf Erfolge im In- und Ausland!

Erwin Josef Ţigla