Holzschnitzereikreis "Jakob Neubauer"

Jeden Dienstag, von 15 bis 17 Uhr, findet im Deutschen Forum, Oituz-Straβe Nr. 6, ein Holzschnitzerei-Kurs statt. Daran können Kinder und Jugendliche jeden Alters, von der 1. Klasse bis zur Fakultät, aber auch erwachsene Personen teilnehmen. Unter der Aufsicht von George Molin lernen sie mit Holz umzugehen und Skulpturen zu schaffen.

George Molin

...ist vom technischen Standpunkt aus gesehen ein geschickter, inspirierter Handhaber der Werkzeuge, weil bei ihm die Form mit der Idee oder dem Plan auf gleicher Ebene koexistieren. Molin wagt es, auch Ideen aus der modernen Skulptur zu experimentieren: Er verwertet gekonnt das Volle, die Leere und das Licht zugunsten des plastischen Raumes künstlerischer Eigenschaften.

Prof. Dr. Păstrăguş - Jassyi

Molin wurde am 2.01.1951 in Ticvaniul Mare im Kreis Karasch-Severin geboren, im selben Dorf wie der große rumänische Bildhauer Romul Ladea. Die Volksschule hat er im Heimatsorf absolviert, das Lyzeum in Orawitza. 30 Jahre lang war er bei der rumänischen Eisenbahn tätig, ab 2001 ist er Rentner.

Zwischen 1973 und 1975 hat er Falusy Zoltans Zeichenschule besucht, danach, zwischen 1975 und 1980, die Volkskunstschule in Reschitza, wo er Graphik, Malerei und Bildhauerei studierte.

Zwischen 1980 und 1990 hat er sich, als Nebenbeschäftigung, der Malerei gewidmet, seit 1990 bis gegenwärtig der Holzschnitzerei. 12 Jahre lang hat er im Atelier des Reschitzaer Zeichen- und Bildhauerei-Veteranen Jakob Neubauer gearbeitet und seit 2001 ist er an dessen Stelle der Leiter des Holzschnitzerei-Kreises beim DFBB.

Er hat in 23 Jahren Tätigkeit über 200 Arbeiten angefertigt, darunter: Statuetten, Möbelskulptur, Rahmen, Bilder, Monumentalskulptur in Marmor, zahlreiche Skulpturen in verschiedenen orthodoxen Kirchen.

Im Laufe der Zeit hat er an mehreren Kunstlagern teilgenommen, wie die in Herkulesbad/Băile Herculane, Busiasch/Buziaş, Kriwaia, Drei Wässer, und an zahlreichen Gruppen- oder Einzelausstellungen in Reschitza, Orawitza, Herkulesbad, Busiasch, Temeswar, Piteşti, Bacău, Galaţi Jassy, Lugosch, Hermannstadt und in mehreren Kirchen im Kreis Karasch-Severin.

Preise und Auszeichnungen, die er im Laufe seiner Aktivität erhalten hat:

- 2006: Preis des Kreiszentrums für Bewahrung und Förderung der traditionellen Kultur Karasch-Severin;

- 2008: Preis des Kreiszentrums für Bewahrung und Förderung der traditionellen Kultur Karasch-Severin;

- 2008: Preis für Malerei „Dr. IOAN GRIGORESCU", Landesausstellung für Naive Malerei Piteşti, XL. Auflage;

- 2009: Großer Preis „Dan Vasilescu“ für Skulptur bei der nationalen Ausstellung mit Naiver Kunst, Piteşti, XL. Auflage

- 2010: Preis für Skulptur „Der Karascher Klee”

- 2012: Jubiläumsmedaille „200 Jahre Tirol/Königsgnad" seitens des Bürgermeisteramts Doclin;

- 2013: Preis des Kreiszentrums für Bewahrung und Förderung der traditionellen Kultur Karasch-Severin

- 2013: Exzellenzdiplom seitens des Karansebescher Bistums für seine Tätigkeit im Rahmen der orthodoxen Kreativitätslager, wo er über 60 Schüler hatte

- I., II. und III. Preise Skulptur bei verschiedenen Ausstellungen

Ausstellungung (Anzahl)

Gruppenausstellungen in Rumänien (123)
Gruppenausstellungen im Ausland (9)
Nationale Naive -Kunst- und Kunstsalons (108)
Internationale Naive -Kunst -Salons (13)
Persönliche Ausstellungen in Rumänien (32)
Persönliche Ausstellungen im Ausland (8)
Insgesamt (293)

Seit dem 2. Juli 2009 trägt der Holzschnitzereikreis des Demokratischen Forums der Banater Berglanddeutschen in Reschitza den Namen „Jakob Neubauer“, im Andenken an seinen Gründer.

Jakob Neubauer

Geboren: 5. September 1922, in Karansebesch/Caransebeş
Gestorben: 9. Februar 2001, in Reschitza/Reşiţa

Mitglied des Demokratischen Forums der Banater Berglanddeutschen und des Kultur- und Erwachsenenbildungsvereins „Deutsche Vortragsreihe Reschitza” Gründer des Malerei- und Holzschnitzerei-Kreises des Demokratischen Forums der Banater Berglanddeutschen in Reschitza, 1990 Eigenes Freistudium in Malerei, Holzschnitzerei und Graphik Künstlerische Beschäftigung: Malerei, Holzschnitzerei, Graphik

Ausstellungen:

In der Zeitspanne 1950 - 2001, 70 Beteiligungen an kollektiven Ausstellungen in Reschitza, Karansebesch, Orawitza, Herkulesbad, Temeswar, Ferdinandsberg, Drobeta Turnu-Severin. Beteiligung an der Internationalen rumänisch-deutsche Ausstellung „HEIMAT” Reschitza (1993)

Einzelausstellungen des Künstlers in Rumänien: Reschitza (1971, 1975, 1981, 1986, 2000), Orawitza (1977, 1992), Karansebesch (1974, 1983), Ferdinandsberg (1993), Orschowa (1994)

Einzelausstellungen des Künstlers in Österreich: Böheimkirchen in Niederösterreich und Neumarkt in der Steiermark (beide 1993)

Ausstellungen in Deutschland: Bielefeld (1996)

Arbeiten in Privatsammlungen: Österreich, Deutschland, Ungarn, Rumänien