"Stefan Jäger" - Preisträger 2012

Preisträger 2012

Prof. Sonia Maria Chwoika, Trägerin des "Stefan Jäger" - Preises für das Jahr 2012. Verliehen in Temeswar, am 25. Mai 2013

LAUDATIO
zur Verleihung des „Stefan Jäger“-Preises für das Jahr 2012 an Prof. Sonia Maria Chwoika

Der Aufsichtsrat der „Stefan Jäger“-Stiftung hat sich die ehrenvolle Aufgabe vorgenommen, jährlich einen Vertreter der Jugend für besondere Verdienste um das Banater Deutschtum mit dem „Stefan Jäger“-Preis zu beehren und dadurch diese Verdienste voll anzuerkennen. Als Mitglied im Aufsichtsrat der „Stefan Jäger“-Stiftung und als Banater Berglanddeutscher habe ich die große Ehre, die Laudatio zur fünfzehnten Verleihung dieses Preises vorzutragen, das umsomehr, da eine Banater Berglanddeutsche die Empfängerin ist – Sonia Maria Chwoika.

Sonia Maria Chwoika wurde am 22. August 1985 in Reschitza / Reşiţa geboren. Nach dem Besuch der deutschen Abteilung des „Diaconovici - Tietz“-Lyzeums Reschitza (Grundschule, Gymnasium und Lyzeum, von 1992 bis 2004), folgten die Hochschulstudien zwischen 2004 und 2008 an der „West“-Universität Temeswar / Timişoara, Fakultät für Literatur, Philosophie und Geschichte. Beim Abschluss der Hochschule erhielt sie die Lizenz in Philologie, Spezialisierung Deutsch / Englisch. Es folgten dann ein Masterstudium, auch an der „West“-Universität Temeswar, im Bereich „Germanistik aus interdisziplinärer Perspektive“ und das Masterdiplom 2010.

Außer am „Diaconovici - Tietz“-Lyzeum Reschitza, vom September 2008 bis in die Gegenwart, als Lehrerin für Deutsche Sprache und Literatur, war Sonia Maria Chwoika auch in einem Kindergarten in Temeswar (2006 - 2007), dann bei Radio Temewar, die Sendung in deutscher Sprache (2004 - 2008), bei Radio Reschitza, ebenfals die Sendung in deutscher Sprache (2003 - 2004), als Mitglied im Funkforum (2002 - 2007) für Radiosendungen in deutscher Sprache und bei gemeinsamen Projekten im In- und Ausland, wie auch als Übersetzerin bei einer Firma in Temeswar (2005) tätig.

Neben der Tätigkeit als Lehrerin hat sich Sonia Chwoika sehr für kulturelle Vorhaben des Demokratischen Forums der Banater Berglanddeutschen und für Freizeitgestaltung der Jugendlichen eingesetzt; sie hat an gemeinsamen Projekten des Funkforums, des Kultur- und Erwachsenenbildungsvereins „Deutsche Vortragsreihe Reschitza“, bei Seminaren mit europäischen Themen teilgenommen und gehört gleichzeitig zu den permanenten Mitarbeitern der Zeitschrift „Echo der Vortragsreihe“ Reschitza, und der „Allgemeinen Deutschen Zeitung für Rumänien“, kurz „ADZ“. Es wäre die Teilnahme an verschiedenen Fortbildungsseminaren in Temeswar, beziehungsweise in Mediasch veranstaltet von der Zentralstelle für Auslandsschulwesen (ZfA), die jährliche Teilnahme an der Olympiade für Deutsch-als-Muttersprache auf Kreis- und Landesebene, wo die von ihr betreuten Schüler jedes Mal verschiedene Preise erhalten haben, von Bedeutung. Die Schultätigkeit wurde durch verschiedene nationale und internationale Projekte bereichert, wie z.B. Jugendkamp in Ulm 2012; „In weiter Ferne so nah“- Projekt des Donauschwäbischen Zentralmuseums Ulm - 2008, sowie ein Projekt zur Europäischen Union - 2008 „Von den traditionellen Arbeitsformen in meiner Region hin zu einem europäischen Arbeitsmarkt“ - 2010, Gütersloh / Deutschland, sowie Reschitza.

In der Schule hat sie die Schreibwerkstatt „Alexander Tietz“ für Schüler der deutschen Abteilung in Zusammenarbeit mit dem Demokratischen Forum der Banater Berglanddeutschen ins Leben gerufen und hat die Gedenkveranstaltung zu Rolf Bosserts 25. Todestag mit der Aufführung eines seiner Theaterstücke aktiv mitgestaltet.

Jedes Jahr hat sie die Koordination und Vorbereitung der Schüler der XII. Klasse für das Deutsche Sprachdiplom übernommen, wo ihre Schüler sehr gute Ergebnisse erhalten haben. Die intensive Pflege der deutschen Sprache wurde auch durch verschiedene Wahlfächer zur deutschen Sprache verfolgt und erreicht, wie z.B. „Deutsch mit Spaß“, „Literaturwerkstatt“, aber auch durch Schreibwettbewerbe, wie „Schreibwettbewerb der Zeitschrift Perplex Wien“, Schreibwettbewerb der Deutschen Botschaft aus Bukarest, u.a., an denen die von ihr vorbereiteten Schüler verschiedene Preise gewonnen haben. Zur Festigung der deutschen Sprache wurde auch die aktive Teilnahme der Schüler an den verschiedensten Veranstaltungen des Kultur- und Erwachsenenbildungsvereins „Deutsche Vortragsreihe Reschitza“ und des Demokratischen Forums der Banater Berglanddeutschen verfolgt und umgesetzt!

Abschließend gratuliere ich der Preisgekrönten Sonia Maria Chwoika aufs herzlichste und wünsche ihr viel Kraft und Ausdauer in der Ausübung des Lehrerberufes mit der ehrenvollen Aufgabe, die deutsche Sprache in Wort und Schrift, durch die deutsche Abteilung der Schule weiterhin aufrechtzuerhalten und zu fördern und die deutsche Kulturtätigkeit zu unterstützen!

Dr. Ing. Christian Paul Chioncel
Stellv. Vorsitzender des Demokratischen Forums der Banater Berglanddeutschen
Temeswar, am 25. Mai 2013